| by Lloyd Perez | No comments

Die Geschichte des Penicillins

Penicillin wurde 1928 durch Zufall von Alexander Fleming entdeckt. Dann entwickelte Chain and Florey das Penicillin, so dass es 1941 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnte. Vier Jahre später, 1945, teilten sie alle drei mit dem Nobelpreis für die Entdeckung von Penicillin.

Das Penicillin wurde zufällig entdeckt

Der schottische Biologe Alexander Fleming entdeckte zufällig das Penicillin, als er Staphylokokken-Bakterien analysierte. Als er im August 1928 abreisen sollte, vergaß er, die Staphylokokken aufzuräumen, und als er aus dem Urlaub nach Hause kam, infizierten sich die Staphylokokken mit Schimmel.

Erstaunlich war, dass er sah, dass in der Umgebung der Schimmelpilze keine Staphylokokkenbakterien mehr vorhanden waren. Dann erkannte er, dass der Schimmelpilz Penicillium notatum die Bakterien in der Nähe abtöten konnte.

Weiterentwickeltes Penicillin

Der Schimmelpilz, der Bakterien abtöten konnte, war jedoch nicht besonders langlebig und wurde schnell abgebaut. Doch im Jahr 1938 beschlossen die Forscher Ernst Boris Chain und Howard Walter Florey, das Penicillin genauer zu untersuchen und weiterzuentwickeln, damit es nachhaltiger wird.

Sie reinigten das Penicillin aus dem Schimmelpilz und testeten das Penicillin dann an Mäusen und Kaninchen, um festzustellen, dass es nicht gefährlich war, und um die Kraft und Wirkung von Penicillin zu beweisen.

Im Jahr 1941 wurde Penicillin für die Öffentlichkeit produziert.

Nobelpreis für Medizin

Alexander Fleming erhielt 1945 zusammen mit Ernst Boris Chain und Howard Walter Florey den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung der Preismotivation „für die Entdeckung des Penicillins und seine heilende Wirkung bei verschiedenen Infektionskrankheiten“.

Die Ägypter könnten das Penicillin entdeckt haben

Das neue Forschungsfeld behauptet jedoch, dass die Ägypter vor Tausenden von Jahren Schimmelpilze wie Penicillin verwendet haben. Dies ist nachdem Antibiotika in Mumien entdeckt wurden. Die Forscher sagen jedoch, dass die Menschen wahrscheinlich keine Ahnung hatten, was Antibiotika, Bakterien und Infektionen für irgendetwas waren, aber sie bemerkten, dass die mit dem Schimmel befallenen Körner heilende Kräfte hatten.

Unter anderem tranken sie Bier, das aus Getreide hergestellt wurde, das bereits mit zwei Jahren vom Schimmel befallen war.